Was ist ein MVZ?

Ein MVZ ist eine neue Form der Gemeinschaftspraxis. Hier können gesetzlich und privat versicherte Patientinnen/Patienten von Ärztinnen und Ärzten behandelt werden. Medizinische Versorgungszentren sind also großen Gemeinschaftspraxen sehr ähnlich.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters gewährleistet sowohl Medizin auf hohem Niveau, als auch eine gute interdisziplinäre und integrative Zusammenarbeit.

Was brauche ich zur Behandlung?

Als gesetzlich Versicherter benötigen Sie – wie in jeder anderen Arztpraxis auch – Ihre Krankenversicherungskarte. Kommen Sie mit Überweisung, so muss diese auf das Fachgebiet Neurologie ausgestellt sein und auch in diesem Fall müssen Sie Ihre Versicherungskarte vorlegen.

Privatversicherte Patienten benötigen keine Überweisung.

Kann ich vom MVZ eine Überweisung an andere Ärzte erhalten?

Die Ärztinnen und Ärzte im MVZ sind berechtigt, Ihnen auch Überweisungen zu anderen Fachgebieten auszustellen.

Wie hängt das MVZ mit dem evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters zusammen?

Die behandelnden Ärztinnen und Ärzte erbringen ihre ärztlichen Leistungen in engem fachlichen und räumlichen Kontakt mit dem Evangelischen Krankenhaus Selters. Der enge Kontakt stellt nicht nur ständige Weiterbildung unserer Ärztinnen und Ärzte sicher, er ermöglicht auch, Ihren Fall mit Ärztinnen und Ärzten des Klinikums zu besprechen und – sofern Sie dies wünschen – Befunde mit dem Klinikum auszutauschen. Dadurch wird eine übergreifende und nahtlose Betreuung für Sie ermöglicht.

Nach einem stationären Aufenthalt ist eine kontinuierliche Nachbehandlung im MVZ möglich.